Smarte Produkte erfordern ein Umdenken bei Produktstrukturen und Prozessen

Digitalisierung von Produktentwicklung und Prozessen

Digitalisierung, Integration, Interdisziplinarität und Förderation

Das Internet der Dinge und darauf basierende Forschungsinitiativen des BMBF (Industrie 4.0, Digitalisierung/internetbasierte Dienstleistungen) gehen in der Zukunft von vernetzten Produkten, Systemen und Dienstleistungen aus. Der wertmäßige Anteil an Elektronik und Software wird bei dieser Art von Produkten und eingebetteten Dienstleistungen kontinuierlich steigen.

Kommunizieren Produkte miteinander, wird von Cyber-Physical Systems bzw. Cybertronischen Systemen gesprochen. Die Entwicklung dieser neuen Systeme wird mehrere Konsequenzen nach sich ziehen: interdisziplinäre und integrierte Produktentwicklung, ein Überdenken heutiger Konstruktionsmethoden, Prozesse, IT-Lösungen und Organisationsformen sowie die Forderung nach durchgängigen Prozessketten basierend auf digitalen Modellen in der Produktentwicklung, Produktionsplanung, Produktion und Service.

Siemens Industry Software und die TU Kaiserslautern haben ein wissenswertes Whitepaper zu diesem Thema verfasst und folgende Schwerpunkte näher erläutert:

  • Industrie 4.0 und Digitalisierung
  • Produktstrukturen im Wandel der Zeit
  • Klassische hierarchische Stücklisten
  • Digitalisierung des Produkt- und Prozessmodells
  • Änderungen der zukünftigen Produktstrukturen
  • Zukünftige Prozess- und IT-Architektur

Zum Whitepaper